Services

Trusts

In Malta eingetragene Trusts

Die Errichtung von Trusts in Malta wird durch den neuen Trusts and Trustees Act von 2004 reguliert. Dieses Gesetz regelt die Errichtung von Trusts und die Autorisierung und Überwachung von Treuhändern. In diesem Hinblick ist die Malta Financial Services Authority ('MFSA') die zuständige Behörde zum Zweck dieses Gesetzes. Das Gesetz integriert die Bestimmungen der Haager Konvention zu den für Trusts anwendbaren Gesetzen und deren Anerkennung, die Malta ratifiziert hat. Unser Team von Fachleuten bei Integritas hilft Ihnen bei der Einrichtung eines Trusts (Treuhand-Unternehmens) in Malta.

Rechtliche Rahmenbedingungen auf Malta

Die MFSA ist verantwortlich für die Autorisierung, Regulierung und Überwachung von Treuhändern in Malta. Die MFSA lizensiert, reguliert und überwacht ebenfalls Bank- und Finanzinstitute und Unternehmen für Investmentdienste.

Die MFSA verlangt die höchsten Standards für Integrität und Ehrlichkeit. Alle Lizenzen werden aufgrund von Standardbedingungen erstellt, die angepasst werden können, damit sie für bestimmte Umstände geeignet sind, solange die Standards hierdurch nicht verletzt werden.

Die MFSA ist eine autonome, öffentliche Behörde und wird durch den Malta Financial Services Authority Act (MFSA Act) begründet und reguliert. Das Ziel der MFSA ist es, eine nahtlose regulatorische Funktion für Finanzdienstleistungen bereitzustellen. Weiterhin ist dort das Handelsregister untergebracht.

Definition von Trusts

Ein Trust ist eine Verpflichtung, die eine oder mehrere Personen (die „Treuhänder“) daran bindet, sich um ein Eigentum, über das sie die Kontrolle hat/haben (das „Treuhandvermögen“) zum Vorteil von Personen (die „Nutznießer“) oder für wohltätige Zwecke gemäß den Bedingungen des Trusts zu kümmern.

Einrichtung von Trusts in Malta

Ein Trust kann auf jedwede Art ins Leben gerufen werden. Er kann beispielsweise schriftlich erstellt werden, dazu zählen auch Testamente. Auch eine einseitige Treuhanderklärung ist möglich. Eine einseitige Treuhanderklärung ist eine Erklärung, die schriftlich durch einen Treuhänder erfolgt und besagt, dass er der Treuhänder eines Trusts ist, wobei alle Bedingungen des Trusts, als auch die Namen oder Informationen enthalten sind, welche die Identifikation aller Nutznießer ermöglichen.

Ein Trust kann auch durch eine mündliche Erklärung erstellt werden, mit Ausnahme eines Unit-Trusts (Anlagefonds), der schriftlich erfolgen muss. Auch im Fall eines Trusts unter Lebenden muss der Trust durch einen notariellen Treuhandvertrag erstellt werden. Ein Trust kann auch kraft des Gesetzes oder durch eine gerichtliche Entscheidung ins Leben gerufen werden.

In einem Fall, in dem Vermögenswerte von einer Person für eine andere Person auf der Grundlage einer mündlichen Vereinbarung ausdrücklich oder stillschweigend auf Treuhandbasis gehalten, erworben oder empfangen wurden, wird vorausgesetzt, dass eine Vollmacht oder eine Hinterlegung anstelle eines Trusts erfolgte, es sei denn, dass der Beweis der Absicht zur Erstellung eines mündlichen Trusts vorliegt.

Ein Trust kann bis zum 100. Jahrestag seit seiner Erstellung fortdauern endet, sofern er nicht früher beendet wurde, zu diesem Datum. Dieses Limit gilt nicht für einen Trust für wohltätige Zwecke oder einen Unit-Trust. Kontaktieren Sie uns bei Integritas und erhalten Sie detaillierte Informationen noch heute.

 

Get in touch
with us today

We welcome you to get in touch with us if you require consultation

Kontaktieren Sie uns